Home
  Aktuelles
  Diagnostik
  Prophylaxe
  Akupunktur
  Arzneimitteltherapie
  Diätetik
  Indikationen
  Allergien
  Kinder
  Biographie
  Publikationen
  Links
     
Praxisraum
     
 

Valid HTML 4.01 Transitional

     
  Behandlungsschwerpunkt Allergien

Etwa ein Drittel der Deutschen ist von einer allergischen Erkrankung betroffen, mit steigender Tendenz. Die Schulmedizin setzt zur Behandlung des Heuschnupfens entweder symptomatisch wirksame Arzneimittel oder eine mehrjährige Desensibilisierung ein. Da die Behandlungsergebnisse oftmals nicht befriedigen, suchen viele Patienten nach Alternativen.

Akupunktur gegen Heuschnupfen

Die Behandlung allergischer Krankheiten ist eine Stärke der chinesischen Medizin. Heuschnupfen kann in vielen Fällen erfolgreich mit Akupunktur behandelt werden. In mehreren Studien hat sich gezeigt, daß 70-90 % der Heuschnupfenpatienten positiv auf eine Akupunkturbehandlung ansprechen.

Das Ziel der Behandlung besteht darin, die Allergiebereitschaft des Menschen zu beruhigen. Eine Studie der Berliner Universitätsklinik Charite hat in Zusammenarbeit mit unserer Praxis gezeigt, daß die Lebensqualität signifikant zunimmt und der Verbrauch an Medikamenten deutlich reduziert wird. Diese positiven Ergebnisse waren auch im Jahr nach der Akupunkturbehandlung zu beobachten.

Der beste Zeitpunkt zum Beginn einer Akupunktur ist etwa drei Wochen vor Beginn der Beschwerden. Sie kann aber auch jederzeit nach Ausbruch des Heuschnupfens durchgeführt werden. In der Regel werden 10-15 Akupunkturbehandlungen vorgenommen, meistens im Abstand von einer Woche.

Heilpflanzen bei Asthma

Nicht selten entwickelt sich im Rahmen eines Heuschnupfens allergisches Asthma oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Kreuzallergien. Hier kommen zusätzlich zur Akupunktur pflanzliche chinesische Arzneimittel zum Einsatz. Abgerundet wird die Behandlung durch geeignete diätetische Maßnahmen. Die Kombination von Akupunktur, chinesischen Heilpflanzen und sinnvoller Ernährung führt auch bei diesen Krankheiten häufig zu erstaunlichen Behandlungserfolgen. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die Behandlung individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt wird. Voraussetzung hierfür ist das Erstellen einer chinesischen Diagnose. Diese umfasst neben einem ausführlichen Gespräch eine Puls- und Zungendiagnose!

Bei folgenden Krankheitsbildern ist eine Behandlung oft hilfreich:

  • Heuschnupfen

  • Asthma bronchiale

  • Neurodermitis

  • Nesselsucht

  • Lebensmittelallergien

  • Allergische Bindehautentzündung

  • Hausstaubmilbenallergie